Installation – alles wird schön

multiple Interpretationsmöglichkeiten postmoderner Feminismen

in Bezug zu gesellschaftspolitischen Spannungsverhältnissen

in linearer Transformation zur Abstraktion von

kunstimmanenten Identitätsformationen

auf Glassockel.

Untertitel: Ich suche meine Buchstabenreferentin

Autorinnen, deren Sprache, Textsequenzen ich verwendet habe: Anna Mitgutsch, Elfriede Jelinek, Christa Reichert. Das Buch, „Das Dilemma des weiblichen Ich“ von Renata Cornejo (Praesens Verlag 2006), indem die oben genannten Schriftstellerinnen beforscht werden, begleitete mich bei dieser Arbeit.

2007, im Rahmen von Soho in Ottakring

das was nicht


kampf

sie soll nicht

in-arbeit-schuhplattler

sprechen in einer-entfremdeten-sprache

ich-bin-ein-produkt-

postkarte-

über dem-inntal-

zu zweit

auf glassockel

buchstaben

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: