mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in Tirol

skulptur von vorne web

Skulptur: Angela Zwettler

Konzept und Organisation: Interdisziplinäres Archiv für feministische Dokumentation Archfem

mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Wider dem Vergessen der Morde und Übergriffe an Frauen und ihren Kindern!

Wie eine Werbebotschaft lockt das 4,5 Meter hohe Denkmal BewohnerInnen und BesucherInnen der Stadt an, um sie dann mit den Beschriftungsbanner mit Daten und Fakten zu konfrontieren: „In Tirol wurden im vergangenen Jahr vier Frauen von ihren Ehemännern, Lebensgefährten oder Expartnern ermordet.“

GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN GEHT UNS ALLE AN!

1. DAS MOBILE DENKMAL Ein 4,5 Meter großes „schönes“Frauengesicht, durch aufblasbares Material geformt, ist an den Schultern mit dem Straßenboden verbunden. Sie scheint aus dem Boden der Stadt hervor zu kommen.
Sie blickt uns an. Sieht von weitem bunt und leicht aus. „WIR GEHEN MIT UNSERER STIMME IN DIE LUFT“  in Innsbruck und in ganz Tirol.

2. DIE BESCHRIFTUNG eröffnet beim Denkmalbetrachten den inhaltlichen Kontext: Daten und Fakten gegen Gewalt an Frauen und Mädchen werden öffentlich.

3. DIE STOLPERSTEINE – Erinnerungs,- und Mahnorte – werden als Bodensticker in der gesamten Stadt platziert. Sie haben die Form eines Megafons. Diese werden von FrauenLesbenMädchen zuvor beschriftet
und kennzeichnen besonders auch jene Stellen wo Übergriffe stattgefunden haben.

Das Denkmal tourt im Laufe des Jahres durch mehrere Gemeinden.

Pressekonferenz
FR 7.3. | 11:30 vor dem Denkmal in der Maria-Thersien-Straße, mit Vizebürgermeinsterin: Mag.a Sonja Pitscheider, Projekt-Verantwortliche: Frauen des Archfem, Künstlerin: Angela Zwettler

weitere Termine: Mobiles_Denkmal_mitTermine

Eröffnung und erstmalige Platzierung des Denkmals im öffentlichen Raum

skulptur mit berge web

seitlich

skulptur von weiterem web

skulptur nah mit sonne

 

Angela Zwettler-8.Maerz14Foto: Monika K. Zanolin

Angela Zwettler-8.Maerz14Foto: Monika K. Zanolin

Angela Zwettler-8.Maerz14Foto: Monika K. Zanolin

Frauenkopf – mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

mobiles Denkmal Frauenkopf Zwettler _ cmyk web

Der Frauenkopf besteht aus 3 Arbeiten:

Das „unterste“ Gesicht ist eine SW Fotomontage von meinem Gesicht.

Das „mittlere“ Gesicht ist von einer Arbeit, die sich mit Gewalt an Frauen auseinandersetzt. Hier geht es um den Aufenthaltsstatus einer migrantischen Frau, der an ihren Ehemann gebunden ist.

Das „oberste“ Gesicht ist von einer Arbeit, die sich mit dem Jugoslawienskrieg beschäftigt Das Gesicht (ein Filmplakat) ist in Streifen „gerissen“ es ist verzerrt verzogen, ist vielschichtig…zu viel hat sie gesehen!

Es bedeutet auch, dass viele Frauen Gewalt erfahren nicht um ihrer Selbst willen, (weil sie so sind wie sie sind) sondern dass diese Gewalt strukturell ist. Es ist die Gewalt an Frauen und Mädchen in einem patriarchalen System.

Die Gesichter habe ich im FotoShop übereinandergelegt, ausgedruckt und farblich koloriert. Dieses Bild wurde wiederum eingescannt und weiterbearbeitet.

Der Hut/die Haare der Figur ist das Bild von one billion rising: Frauen die kollektiv aufstehen um sich zu bewegen, sich zu erheben, zu streiken – zu tanzen und sich miteinander zu solidarisieren: bunt wild kraftvoll und frei.

Advertisements

Eine Antwort to “mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in Tirol”

  1. anne stadler Says:

    What you see and hear speaks louder! And stil art and music unites all cultures. „Hinter den narben liegt all unsere menschheit“ from Anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: